Get Adobe Flash player

Besucher Online:

  • 28055Besucher seit dem 10.6.12:
  • 0Besucher momentan online:

PRO MUSICA-Plakette

Die PRO MUSICA-Plakette wird Vereinigungen von Musikliebhabern verliehen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens, und damit um die Förderung des kulturellen Lebens, erworben haben. Die Plakette ist eine nicht tragbare Auszeichnung und zeigt auf der Vorderseite eine Musizierende mit Lyra und die Inschrift „Für Verdienste um instrumentales Musizieren – PRO MUSICA“. Die Rückseite zeigt den Bundesadler.

Die Plakette wird durch den Bundespräsidenten aus Anlass des 100-jährigen Bestehens einer Musikvereinigung auf deren Antrag verliehen. Voraussetzung für die Verleihung ist der Nachweis, dass sich die Musikvereinigung in ernster und erfolgreicher musikalischer Arbeit der Pflege der instrumentalen Musik gewidmet und im Rahmen der örtlich gegebenen Verhältnisse künstlerische oder volksbildende Verdienste erworben hat. Die Verleihung der Plakette erfolgt auf Vorschlag des zuständigen Landeskultusministers auf Grund der Stellungnahme eines Empfehlungsausschusses. Dieser Vorschlag wird dem Bundespräsidenten durch den Bundesminister des Innern vorgelegt.

Der Antrag auf Verleihung ist mindestens sechs Monate vor dem Jubiläum schriftlich an den Empfehlungsausschuss zu richten. Dem Antrag sind Nachweise über die Gründungszeit, Konzertprogramme von Konzerten, einschlägige Presseberichte, Festschriften vergangener Jubiläumsfeiern, Unterlagen über besondere Leistungen in früherer Zeit, sowie eine Bescheinigung der Stadt oder des Landkreises über die kulturelle Betätigung der Musikvereinigung und ihre Verdienste um das instrumentale Musizieren beizufügen. Die Überreichung der Urkunde und der Ehrenplakette erfolgt durch die amtliche Vertretung der Bundesrepublik Deutschland in dem betreffenden Land.

Antragstellung
Wir, der Instrumentalverein Hilfarth 1912 e.V. haben am 18. Mai 2011 den Antrag zur Verleihung der PRO MUSICA-Plakette gestellt. Die Unterlagen wurden dem Geschäftsführer des Volksmusikerbundes NRW Bernd Nawrath in der Geschäftsstelle des VMB NRW in Havixbeck von unserem Präsidenten Hermann-Josef Knur persönlich übergeben.
Der Volksmusikerbund leitet die Unterlagen zur Prüfung an die Bundesvereinigung deutscher Orchesterverbände weiter. Am 20. September 2011 erhielten wir einen Brief der Bundesvereinigung mit der Nachricht, dass der Antrag vollständig ist und der Instrumentalverein Hilfarth für die Verleihung der PRO MUSICA-Plakette mit dem Prädikat „mit Tradition seit 1912“ vorgeschlagen wird.

In einer Sitzung am 15. November 2011 wurde positiv über die Verleihung entschieden. Am Morgen des 13.5.2012 machten sich siebzehn Musiker gemeinsam mit ihrem Präsidenten Hermann-Josef Knur auf den Weg in die Rheinhausenhalle in Duisburg. Dort veranstaltete der Landesmusikrat gemeinsam mit dem Verband aus der Arbeitsgemeinschaft für Laienmusik in NRW den Festakt für die Verleihung der Zelter- und Pro Musica-Plaketten an die Chöre und Vereine des Landes Nordrhein-Westfalen.

Neben diversen anderen Blaskapellen und Spielmannszügen die diese Auszeichnung erhielten, wurden ebenso Chorvereinigungen ausgezeichnet. Diese erhielten die Zelter-Plakette. Die Zelter-Plakette wurde von Bundespräsident Theodor Heuss als Auszeichnung für Chorvereinigungen gestiftet, die mindestens einhundert Jahre bestehen und sich besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des Volksliedes erworben haben.

Mit Rücksicht auf den föderativen Charakter der Bundesrepublik und die bei den einzelnen Bundesländern begründete Kulturhoheit wurde die Verleihung der Plaketten von den Kulturminister/innen der einzelnen Länder vollzogen. Die Landesregierung in NRW hat seit über 10 Jahren den Landesmusikrat NRW mit dieser Veranstaltung beauftragt.
Dieser Verleihung in den einzelnen Bundesländern geht in jedem Jahr einmal die so genannte symbolische Verleihung an wechselnden Orten der Bundesrepublik durch den amtierenden Bundespräsidenten voraus.

Der Festakt wurde vom Moderator Nikolas Tribes eröffnet. Er leitete durch einen Rückblick auf das Jahr 1912 in die Feierlichkeiten ein. Es folgte ein musikalischer Vortrag des Madrigalchor Recklinghausen mit dem Studio-Orchester Duisburg, welche unter der Leitung von Lucius Rühl fünf Sätze aus „Der Rose Pilgerfahrt“ von Robert Schumann vortrugen.

Der Kulturdezernent Karl Janssen der Stadt Duisburg gefolgt vom Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Musik im Laienbereich im Landesmusikrat NRW Begrüßte nun das Publikum in Duisburg und nahmen den roten Faden der Vergangenheit von Moderator Tribes auf. Zur Auflockerung erhielten wir einen Gesangsvortrag des Madrigalchors Recklinghausen.

Peter Landmann, Ministerdirigent im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen übernahm nun die Verleihung der Zelter- und Pro Musica-Plaketten. die Bühne betraten informierte uns der Moderator über interessante Details zu den entsprechenden Vereinen.

Gemeinsam mit uns wurden 28 weitere Vereine an diesem TAg ausgezeichnet.