Get Adobe Flash player

Besucher Online:

  • 28089Besucher seit dem 10.6.12:
  • 1Besucher momentan online:

Kappensitzungen

Die Trötemänn starten ins Jahr 2013:

3 große Kappensitzungen der Trötemänn am

19. Januar, 26. Januar und 2. Februar 2013

Beginn Kartenvorverkauf : 26.11.2012

 

Kappensitzungen der Trötemänn

Der Kartenvorverkauf für die Kappensitzungen der Trötemänn beginnt am Montag, 26. November 2012. Die Karten sind in Hilfarth jeweils bei Schreibwaren Gabler, Gaststätte Windelen und Gaststätte Sodekamp-Dohmen erhältlich. Die Vorbereitungen für die neue Session sind im vollen Gange um dem Publikum wieder ein erstklassiges Sitzungsprogramm präsentieren zu können. Die Sitzungen der Trötemänn finden am 19. Januar, 26. Januar und 2. Februar 2013 jeweils um 19.11 Uhr im Saal Sodekamp-Dohmen statt. Freuen Sie sich also auf ein buntes Programm.

An der Spitze der Karnevalisten steht Sitzungspräsident Hermann-Josef Knur mit seinem Elferrat. Die Funkengarden, das Funkemariechen, die Akrobengels, die Charly-Boys, das Dream-Team, die Tanzgruppe Copyright, die Vier von der Eierquell, die Schunkelliedersänger und die Klöpper heizen das Publikum mit Tanz, Akrobatik, Spaß und Musik richtig ein. Nicht zu vergessen sind die für schallendes Gelächter zuständigen Büttenasse. Außerdem werden die Trötemänn ihrem treuen Publikum noch einige musikalische Überraschungen in Form von Live-Musik präsentieren.

Die auftretenden Karnevalisten loben immer wieder das aufmerksame, qualitätsbewusste Publikum von nah und fern, dass stets gut mitmacht. In Hilfarth versteht man es noch so richtig Karneval zu feiern!

Mehr Informationen über die Trötemänn finden sie hier.

Sieger Ballonwettbewerb

 

Beim Platzkonzert am 10. Juni 2012 zu unserem 100-jährigen Jubiläum hat die Nachbarschaft „An de Bröck“ einen Luftballonwettbewerb ausgerichtet.

Viele Kinder und Erwachsene haben daran teilgenommen.

Am 25. Oktober 2012 konnten wir die Siegerehrung in unserem Vereinslokal Sodekamp-Dohmen durchführen.

Zwölf Karten wurden zurückgesendet. Hiervon sind elf Luftballons in Richtung Erkelenz, Grevenbroich, Neuss und Düsseldorf geflogen und einer nach Bergheim.

 

Die Gewinner sind:

1. Preis Eva Sodekamp (52 Kilometer)
2. Preis Moritz Eßer (49 Kilometer)
3. Preis Florian Bernecker (48 Kilometer)
4. Preis Joshua Krings (47 Kilometer)
5. Preis Valerie Schippers (47 Kilometer)

Die Gewinner mit ihren Eltern und der Vorstand des Instrumentalverein erlebten eine schöne, lustige Siegerehrung.

Die Gewinnerkinder gingen alle zufrieden nach Hause.

St. Martin

Heute ziehen wieder die Hilfarther Kinder mit ihren Laternen begleitet vom IVH zum Gedenken an den Hl. St. Martin durch die Hilfarther Straßen.

Natürlich wird auch der Reiter auf dem Pferd, der uns an die Tat des Martin von Tours erinnert, sowie die freiwillige Feuerwehr Hilfarth die sich um das Martinsfeuer sowie die Sicherheit der Teilnehmer kümmert nicht fehlen. Wir würden uns freuen wenn die Teilnehmer ob Kinder, Mamas und Papas sowie Omas und Opas und Freunde den Zug durch das Singen der Martinslieder verschönern.

Wer nicht Textsicher ist, wird im Internet bestimmt bei der Suche nach „Martinsliedern“ schnell fündig und kann sein Wissen auffrischen. („Der Herbststurm braust“, “Durch die Straßen“, „Laterne, Laterne“ oder „Sankt Martin, ritt durch Schnee und Wind“ kennt doch jeder, oder?)

Der IVH hofft: Wir hören uns!

Kopfball testet Lautstärke

In der Sendung „Kopfball“ vom 4.11.12 wurde getestet welches Musikinstrument am weitesten zu hören ist. Im Vergleich standen die Piccoloflöte, Klarinette, Trompete, Bariton, Pauke und das Alphorn.

Hier der Link zur Sendung.

Probenwochenende

Am Freitag den 26.10.2012 ist es wieder soweit:

In jedem Jahr vor dem großen Konzert wird zur Vorbereitung auf unser Jahreskonzert ein Probenwochenende abgehalten.
Morgen werden wir uns gegen 16 Uhr auf den Weg in ein harmonisches Wochenende unter dem Motto „100 Jahre IVH – 100 Jahre Musik“ begeben. Allen Teilnehmern wünschen wir viel Freude!

38. Stadtmusikfest

Stadtmusikfest HückelhovenHeute beginnt das 38. Hückelhovener Stadtmusikfest und wir sind mit dabei.

Die Auftaktveranstaltung heißt „Hückelhoven musiziert“ und beginnt bei freiem Eintritt um 19:30Uhr. Hier ist der Name Programm, da die verschiedensten musizierenden Vereine aus dem Stadtgebiet Hückelhoven singend, zupfend oder spielend ihren Klangkörpern Töne entlocken.
Am Sonntag werden wir zudem beim „Festumzug durch das Stadtzentrum Hückelhoven“ zu sehen sein. Dieser beginnt um 14:30 Uhr und führt uns zweimal über die Parkhofstraße direkt durch das Kirmesgeschehen der „Hückelhovener Herbstkirmes“.

Stadtmusikfest HückelhovenWir wünschen viel Vergnügen und ein schönes Wochenende!

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadt Hückelhoven.

Großer Festumzug

„Der IVH wird 100 Jahr“ – das hat sich inzwischen rumgesprochen. Dennoch haben wir weiterhin die Lust am Feiern nicht verloren. Als nächsten Programmpunkt möchten wir zum „Großen Festumzug“ am
Sonntag, den 23. September 2012 einladen.

Ab 14:00 Uhr werden wir auf dem Außengelände Aula Fichtenstraße alle geladenen Vereine empfangen. Um 15:00 Uhr startet dann der Festumzug um durch die Straßen von Hilfarth zu ziehen.

Zugweg:
Fichtenstraße, Lärchenweg, Call-, Tannen-, Uhland-, Schiller-, Kaphof-, Breite Straße, Braun-, Nohlmann-, Woebelstraße, Lachend, Braunstraße, Parade an der kath. Kirche, Nohlmann-, Breite Straße.

Es wäre schön wenn alle Anwohner des Zugweges ihre Häuser mit Fahnenschmuck verschönern und als Zuschauer dem Festumzug beiwohnen würden.

Auflösung ist auf dem Festplatz Sodekamp-Dohmen mit anschließendem Bühnenspiel der musizierenden Vereine.

Ausklingen lassen wollen wir diesen schönen Tag mit gemütlichem Beisammensein aller mitwirkenden Vereine, der Hilfarther Bevölkerung und allen die Lust und Laune haben mit uns zu feiern.

MNOZIL Brass

Es ist uns, dem Instrumentalverein Hilfarth 1912 e.V., gelungen, „MNOZIL Brass“ im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen im Oktober 2012 nach Hückelhoven zu holen.

Das Konzert findet am Freitag, den 19. Oktober 2012, in der Aula des Gymnasiums Hückelhoven statt. Beginn ist um 20 Uhr. Der Einlass startet eine Stunde zuvor.

Das Konzert ist ausverkauft. Evtl. können wir Rückläufer vermitteln. Um sich auf die Reserveliste setzen zu lassen benutzen Sie bitte dazu unser Kontaktformular und geben als Betreff „MNOZIL Brass“ ein.

Über „MNOZIL Brass

Die Gruppe Mnozil Brass entstand im Jahr 1992 bei den legendären Musikantenstammtischen im Gasthaus Josef Mnozil, einem Wirtshaus im 1. Bezirk in Wien. Über Hochzeiten, Geburtstage, Begräbnisse und Biobauernmärkte arbeitete sich die Gruppe langsam zu den Konzert- und Theaterbühnen vor. Aufgrund der boomenden Nachfrage beschlossen die sieben Mitglieder der Gruppe im Jahr 2000, sich hauptsächlich der Gruppe Mnozil Brass zu widmen.

Seither spielen sie 120 bis 130 Konzerte pro Jahr weltweit! So waren sie nach Österreich bereits in der Schweiz, Deutschland, Polen, der Slowakei, Tschechien, Ungarn, Italien, der Türkei, Israel, Frankreich, Spanien, England, Belgien, Holland, Luxemburg, Schweden, Norwegen, Finnland, Russland, China, Taiwan, Japan, Kanada, Amerika und Australien.

Sie füllen dabei Häuser wie die Royal Albert Hall in London, das KKL in Luzern, das Burgtheater in Wien, das Tschaikowsky Konservatorium in Moskau, die Jahrhunderthalle in Bochum, die Opernhäuser von München, Stuttgart, Wiesbaden und Leipzig, das Thaliatheater in Hamburg, das Düsseldorfer Schauspielhaus und das Berliner Ensemble und wurden zu renommierten Festivals wie den Salzburger Festspielen, der RuhrTriennale und den Ludwigsburger Schlossfestspielen eingeladen.

MNOZIL Brass enthüllt

„BLOFELD“


Vor wenigen Wochen saßen sie noch zusammen und feierten den neunzehnten Jahrestag der Erstgründung – das war schon ein Riesenhallo! Gar zu märchenhaft hatte alles angefangen, damals 1992, im Gasthaus des böhmischstämmigen Herrn Mnozil, Josef Mnozil, in der Seilerstätte im 1. Wiener Bezirk. Da die Musikhochschule gleich gegenüber lag, traf man sich halt regelmäßig beim Herrn Mnozil und spielte auf … – und der Rest ist Geschichte, wie auch der Name, auf den der Herr Mnozil immer sehr stolz gewesen war. Und immerhin hat man sie «Monty Pythons der Musik» genannt. Erst kürzlich wieder.

In den fast zwanzig Jahren haben die sieben Wahnsinns-Bläser jedenfalls allerlei zusammengebracht, viele lustige Konzerte in 30 1/2 Ländern und dann natürlich die erste Operette des 21. Jahrhunderts! Und dann eine große Oper für die Salzburger Festspiele (Das war im legendären Sommer 2008, «Irmingard» hieß das Werk!). Eine Suite für Orchester und sich selbst haben sie mittlerweile auch komponiert.

Und jetzt warten alle auf das neue Stück. Das Stück zum großen 19. Jubiläum! Denn nach der Operette, der Oper und dem Konzert soll das neue Werk sehr viel mit Bewegung zu tun haben. Hört man. Den dreifachen Rindberger sollen sie immer wieder geprobt haben. Hört man. Auf jeden Fall soll getanzt werden. So sehr, dass einer der Gruppe vorgeschlagen hat, die neue Produktion «Rhythm and Shoes» zu nennen. Aber Blofeld hat das verhindert. Schon wegen der wirklich halsbrecherischen Stunts, die ihr Chef-Choreograph Ferdinando Chefalo mit ihnen einstudiert. In Blofeld.

Aber ganz im Ernst: Es gibt im Moment wohl keine Musikergruppe, die sich so auf die Geheimnisse des Musiktheaters verschworen hat wie Mnozil Brass. Sie sind die Einzigen, die ihr eigenes Orchester, Ballett, Chor und Solisten-Ensemble sind. Alles zur gleichen Zeit. Die Sieben von Mnozil Brass schaffen das scheinbar mühelos, was manch ein Opernregisseur in seinen kühnsten Träumen nicht zu hoffen wagt. Da bleibt der Neid nicht aus. Schwamm drüber.

Apropos Geheimnisse. Jetzt geht es um Blofeld. Vermutlich ist es eines der letzten Geheimnisse der angewandten Blechmusik. Vielleicht ist es eines der großen Rätsel der Menschheit.

Aber warum gerade Blofeld?

Mnozil Brass werden es enthüllen. Bei uns. Ein Fest!

Thomas Gansch, Robert Rother, Roman Rindberger (Trompete)

Leonhard Paul (Basstrompete, Posaune)

Gerhard Füssl, Zoltan Kiss (Posaune)

Wilfried Brandstötter (Tuba)

Regie und Choreographie: Ferdinando Chefalo

www.mnozilbrass.at

Lust Musik zu machen?

Hilfarth – Cup

Der IVH kam in Bewegung und kämpfte am Samstag den 16.06.2012 beim 19. Fußball-Turnier des TuS Jahn Hilfarth in Form eines XXL-Menschenkicker-Turniers auf dem alten Rasenplatz um den „Hilfarth-Cup“.

Arndt (Baritonsaxophon) stellte eine Mannschaft aus 7 Musikern auf: Martial (Tenorsaxophon), Sonja (Querflöte), Eric (Schlagwerk), Sabrina (Tenorhorn), Lars (Bariton) und Jens V. (Trompete). Leider überstanden wir die Vorrundenspiele gegen die Mannschaften Reini’s Bande, Affenschaukel-Auswahl, Cordon Sport und Elite Bauern immer als knappe verlierer und verpassten so den Einstieg ins Viertelfinale.

Getreu dem Motto „Dabei sein ist alles!“ haben alle Musiker trotzdem viel Spaß gehabt.

Einen Dank möchten wir auch an die Zuschauer senden, die uns gut angefeuert haben.